Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen

Die Lebensmittel, die Sie essen, spielen bei der Bestimmung Ihrer allgemeinen Gesundheit und Immunität eine Schlüsselrolle. Essen Sie kohlenhydratarme Diäten, da dies dazu beiträgt, hohen Blutzucker und Blutdruck zu kontrollieren. Eine kohlenhydratarme Ernährung hilft, Diabetes zu verlangsamen und sich auf eine proteinreiche Ernährung zu konzentrieren, um Sie in guter Form zu halten. Und verzehren Sie regelmäßig Gemüse und Obst, das reich an Beta-Carotin, Ascorbinsäure und anderen wichtigen Vitaminen ist. Bestimmte Nahrungsmittel wie Champignons, Tomaten, Paprika und grünes Gemüse wie Brokkoli und Spinat sind ebenfalls gute Optionen, um die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen zu stärken.

Sie können auch Nahrungsergänzungsmittel, die reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind, als Tagesdosis zu sich nehmen, wenn der Ausstieg aus dem Lebensmitteleinkauf während der sozialen Distanzierung keine Option ist. Einige natürliche Immunitätspräparate sind Ingwer, Stachelbeeren (Amla) und Kurkuma. Einige dieser Supernahrungsmittel sind häufige Zutaten in indischen Gerichten und Snacks. Es gibt verschiedene Kräuter, die bei der Stärkung der Immunität helfen, wie Knoblauch, Basler Blätter und Schwarzkümmel. Bestimmte Samen und Nüsse wie Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Kürbiskerne und Melonenkerne sind ausgezeichnete Quellen für Protein und Vitamin E.

Probiotika wie Joghurt, Yakult und fermentierte Lebensmittel sind ebenfalls ausgezeichnete Quellen, um die Zusammensetzung der Darmbakterien zu verjüngen, was für die Nährstoffaufnahme durch den Körper wichtig ist. Dies sind gute Optionen auch für die ältere Generation.
Keine Kompromisse beim Schlaf

Ausreichend Schalf

Eine gute Schlummerzeit von 7-8 Stunden ist der beste Weg, um Ihrem Körper beim Aufbau der Immunität zu helfen; weniger Schlaf macht Sie müde und beeinträchtigt Ihre Gehirnaktivität. Der Mangel an Schlaf verhindert, dass sich der Körper ausruhen kann, und dies beeinträchtigt andere Körperfunktionen, die sich direkt auf Ihre Immunität auswirken. Schlafmangel beeinträchtigt die Wirkung des Grippeimpfstoffs.
Hydratisiert bleiben

Trinken

Trinken Sie täglich bis zu 4-6 Gläser Wasser, um die Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten. Die Hydratation hilft dabei, die Giftstoffe aus dem Körper auszuschwemmen und die Wahrscheinlichkeit einer Grippe zu verringern. Andere Alternativen sind Säfte aus Zitrusfrüchten und Kokosnusswasser, um die Hitze zu besiegen.
Bewegung nicht auslassen

Gute Ernährung

Auf eine gute Ernährung sollte eine Bewegungsroutine folgen. Denken Sie daran, regelmäßig Sport zu treiben; selbst leichte körperliche Betätigung trägt wesentlich dazu bei, die Giftstoffe aus Ihrem Körper zu lösen. Es wird empfohlen, sich je nach Ausdauer 30 bis 45 Minuten lang zu bewegen. Wenn Sie noch nicht mit dem Training begonnen haben, dann ist es ein guter Zeitpunkt, damit zu beginnen. Es gibt mehrere Youtube-Kanäle und Apps, die Ihnen helfen, zu Hause zu trainieren. Regelmäßige Bewegung verbessert den Stoffwechsel, was in direktem Zusammenhang mit der Körperimmunität steht.
Sich selbst desastrieren

Frische Luft

Dies sind Testzeiten, und ein längerer Aufenthalt in geschlossenen Räumen hat Auswirkungen auf Ihr psychisches Wohlbefinden. Die wachsende Besorgnis über die Pandemie ist eine weitere Sorge, die Millionen Menschen auf der ganzen Welt betrifft. Die Ungewissheit mag zwar überwältigend sein, aber es gibt nur wenige Schritte, die wir regelmäßig befolgen können, um unseren Stress abzubauen; Stress wirkt sich bekanntlich negativ auf die Immunität aus.

Meditation

Zu viel Stress setzt das als Cortisol bekannte Hormon frei, das Ihre Reaktion auf die unmittelbare Umgebung beeinträchtigt und Ihren Körper anfällig für Infektionen macht; Sie fühlen sich ständig ängstlich. Der beste Weg, um Stress abzubauen, ist die Meditation, eine erprobte und bewährte Aktivität zur Beruhigung der Nerven. Wenn Sie Hilfe beim Meditieren brauchen, dann gibt es auf Youtube mehrere Kanäle, die Anleitungen zum Meditieren anbieten.

Verzicht

Vermeiden Sie Rauchen, Alkohol und andere suchterzeugende Substanzen
Bestimmte Gewohnheiten wie Rauchen, Vaping, Alkoholkonsum und Drogenmissbrauch stehen in direktem Zusammenhang mit geschwächten Abwehrkräften des Körpers und Erkrankungen der Atemwege. Sich dem Rauchen widmen

Diese Informationen sind ausschließlich zu Informationszwecken. Es ist nicht beabsichtigt, medizinische Ratschläge zu geben. Wir übernehmen keine Verantwortung für eventuelle Folgen aus dieser Behandlung, den Verfahren, der Bewegung oder der Ernährungsumstellung. Die Veröffentlichung dieser Informationen ersetzt weder die Praxis der Medizin noch die Beratung durch Ihren Arzt. Vor jeder Diät sollten Sie den Rat von ihrem Arzt einholen.